Fensterdeko Sterne: Symbolisches Arbeiten im Vergleich zu freibestimmtem Arbeiten

Als Dekoration für die Fenster im Gruppenraum haben die Weißstörche zur Weihnachtszeit verschiedene Sterne gebastelt. Dabei arbeiteten sie einerseits nach einer Vorlage und gestalteten andererseits freibestimmt ihre eigenen Sterne. 

Das Ziel des symbolischen Arbeitens ist es, das die Kinder den Stern als Symbol erkennen, lernen die Umrisslinie einer Schablone zu übertragen und anschließend auf der Linie auszuschneiden. Durch diese Arbeitsweise wird die Feinmotorik des Kindes gefördert. Die Kinder können sowohl Erfolge als auch Misserfolge erzielen.

Beim freibestimmten Arbeiten erleben die Kinder gestalterische Erfolge beim selbstständigen zusammenkleben verschiedener Dreiecke zu einem Stern. Die verschieden Sinnschichten, die bei dieser Arbeitsweise angesprochen werden, zielen darauf ab, die Wahrnehmung des Kindes zu schulen. Ziel der autonomen Sinnschicht ist es, dass die Kinder verschiedene, gefüllte Dreiecksformen erkennen, lernen welche inhaltliche Bedeutung diese Dreiecke haben und dies sprachlich beschreiben können. Über die mathematische Sinnschicht sollen die Kinder für den Mathematikunterricht wichtige Fachbegriffe, wie spitz-, stumpfwinkliges und gleichschenkliges Dreieck kennenlernen. Außerdem sollen die Kinder dadrch erkennen lernen, die Grundform Dreieck in ihrer Umwelt, z.B. bei einem Segel oder einem Hausdach wahrzunehmen.